Home Sri Aurobindo Die Mutter Integraler Yoga Auroville Angebote Kontakt Gästebuch


SRI AUROBINDO - YOGI FÜR DAS SUPRAMENTALE WAHRHEITSBEWUSSTSEIN
Ein Gelehrter und Visionär...

Aurobindo Ghose wurde am 15. August 1872 in Calcutta geboren. Im Alter von sieben Jahren schickte ihn sein Vater mit seinen beiden älteren Brüdern zur Ausbildung nach England, wo er ein ausgezeichneter Schüler mit hervorragenden Fähigkeiten wurde. Zuerst lebte und lernte Aurobindo in London, dann in Cambridge, wo er Latein, Griechisch, Französisch und Englisch abschloß, sowie Italienisch und Deutsch bis zur Geläufigkeit erlernte. Im Alter von 21 Jahren kehrte er 1893 nach Indien zurück und machte von da an spirituelle Erfahrungen, während er 13 Jahre in der englischen Verwaltung von Baroda verbrachte. Dies waren Jahre persönlichen Wachstums, literarischen Schaffens und stiller politischer Aktivität. Weiterhin lernte er Sanskrit und eine Reihe indischer Sprachen. In jener Zeit hatte er seine erste große spirituelle Erfahrung vom schweigenden Brahma. Sein Titel SRI bedeutet soviel wie Meister, und Aurobindo (bengali: Arawinda) ist der altindische Name für Lotus, der als Blume in seinem Symbol wieder auftaucht.

wird Freiheitskämpfer...

1906 begab er sich als Direktor des Bengal National College nach Calcutta. Dort schloß er sich öffentlich der indischen Freiheitsbewegung an und wurde deren Führer in Bengal. Sri Aurobindo forderte als Erster die völlige Unabhängigkeit von England und nicht nur eine verbesserte Form der Zusammenarbeit. In herbeigeführtem Zusammenhang mit einem Attentat, bei dem zwei Zivilistinnen ums Leben kamen, wurde er im Mai 1908 der Aufwiegelung und des Verrats beschuldigt und inhaftiert. Das folgende Jahr im Gefängnis entwickelte sich zum Wendepunkt für Sri Aurobindos Leben, da er hier die unmittelbare Gotteserfahrung machte, daß Gott oder das Göttliche in allen Erscheinungen verkörpert ist. Fortan widmete Aurobindo sich ausschließlich innerer Arbeit, die ihn zu ausgedehnten spirituellen Pioniersarbeiten führten. Als er das Gefängnis verließ, setzte er noch eine Weile seine politische und journalistische Tätigkeit fort, bis er einem inneren Ruf antwortete und sich vollständig aus dem politischen Leben zurückzog.

und integriert alle bestehenden Yoga-Systeme.

Am 4. April 1910 traf Sri Aurobindo im damals französisch geprägten Pondicherry ein. Nach vier Jahren eines absoluten Yoga begann er 1914 mit der Herausgabe einer philosophischen Monatsschrift unter dem Namen "Arya" - später gemeinsam mit der Mutter. In jener Zeit schrieb er die meisten seiner philosophischen Werke: wie z. B. "Das Göttliche Leben" - "Die Synthese des Yoga" - "Essays zur Gita" - "Über den Veda" - "Der menschliche Zyklus" und "Das Ideal menschlicher Einheit". 1926 zog er sich von allen äußeren Kontakten in ein Zimmer zurück, behielt allerdings eine sehr enorme Korrespondenz mit sämtlichen seiner Schüler bei. Unter anderem schrieb er in dieser Zeit seine große literarische Schöpfung, das Epos "Savitri". Er arbeitete daran, ein neues Bewußtsein herabzubringen, das er Supramental nannte. Da er jene supramentale Kraft in seiner eigenen Verkörperung nur bedingt manifestieren konnte, entschied er sich dazu, seinen Körper zu verlassen. Nach seinem Tode am 5. Dezember 1950 betraute Sri Aurobindo "Die Mutter" mit der Vollendung seiner Arbeit.

Aktuelle Manifestationen

Heute beginnen überall auf der Welt integrale Gedanken zu greifen. Angefangen vom "integralen Kindergarten" über politische Ebenen bis hin zu Paradigmenwechsel auf sozialer Ebene und Werte orientiertem Wirtschaften. Supramentale Kräfte finden Kanäle im Naturwandel und Phänomenen wie Massensegnungen oder ganz global im Deeksha.

Neben der wichtigen Tatsache, daß die indische Regierung der Stadt Auroville innerhalb Indiens einen international-staatlichen Sonderstatus anerkannte, hat auch der Ashram grosse nationale Bedeutung in Zukunftsfragen gewonnen.
Bereits am 15. August 1964 erschien für Sri Aurobindos Verdienste um die menschliche Einheit seitens der Indischen Post eine Sondermarke mit der Seriennummer 0489.

Ebenso würdigte Indien Person und Werk von Sri Aurobindo in einer 1998 erschienenen Zwei-Rupien-Münze. Auf deren Rückseite ist ein Bildnis des Yogi aus jungen Jahren zu sehen mit Namen auch in Englisch, sowie der Inschrift seiner Kernaussage: "All life is Yoga."

Eben die (Wieder-)Vereinigung mit unserem Göttlichen Sein.

SYMBOL: Das absteigende Dreieck repräsentiert "Sat-Chit-Ananda" (Sein-Bewusstsein-Glückseligkeit), das aufsteigende Dreieck die strebende Antwort der Materie in Form von Leben, Licht und Liebe. Die Verbindung beider im Quadrat ist die vollkommene Manifestation, die ihr Zentrum im Lotus, dem göttlichen Avatar hat. Das Wasser mit seinen sieben Linien steht für die Vielfalt, Schöpfung sowie für die sieben Chakras bzw. Bewusstseinsbereiche.

Top